Nicandova

Hereinspaziert
Home Page FAQ Team    *
  Registrieren
Anmelden 

Alle Cookies des Boards löschen

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




New Topic Post Reply  [ 2 Beiträge ] 
  Druckansicht
Vorheriges Thema | Nächstes Thema 
Autor Nachricht
Offline 
 Betreff des Beitrags: Persönlichkeitstest
BeitragVerfasst: Mo 18. Mär 2019, 23:58 
Benutzeravatar
Administrator
Administrator

Registriert: Di 9. Mai 2017, 08:19
Beiträge: 10152
https://www.stefaniestahl.de/de/Test_Page1.html

Sie sind ein Tugendminister!

Für diesen Typ wird folgende Abkürzung verwendet: IAFL

Bei der Beschreibung zu Ihrem Ministertyp handelt es sich um einen gekürzten Text aus dem Buch "So bin ich eben!". In diesem Buch finden sie noch mehr Informationen zu Ihrem Persönlichkeitstyp und zu den anderen Ministern. Sie gelangen zu erstaunlichen wie intelligenten Einsichten über sich selbst, die anderen und das Miteinander.

Tugendminister sind sympathische und bescheidene Menschen. Sie sind flexibel und anpassungsfähig. Wenn man sie jedoch nicht so gut kennt, können sie in ihrem Auftreten eine kühle Reserviertheit an den Tag legen, dabei sind sie alles andere als kühl. Wie für viele introvertierte Typen gilt auch für die IAFLs: „Stille Wasser sind tief.“ Richtig kennen lernt man sie zumeist erst auf den dritten oder vierten Blick, denn sie geben nicht so schnell ihr Innerstes preis. überhaupt macht der Tugendminister wenig Aufheben von seiner Person. Kennzeichnend für IAFLs ist ihre starke gefühlsmäßige Beurteilung (F). Sie haben ein sehr ausgeprägtes inneres Wertesystem, dessen Herzstück soziale und zwischenmenschliche Werte bilden. Alles, was sie tun und alles, was um sie herum geschieht, wird durch dieses Wertesystem gefiltert. Tugendminister streben nach Integrität, das heißt, sie möchten in übereinstimmung mit ihren Werten leben und sie im Umgang mit ihren Mitmenschen umsetzen. Sie sind zugewandt, interessiert, aufmerksam, hilfsbereit, großzügig, verlässlich und loyal. Sie sind sozusagen die Helden im Märchen, die tapferen Prinzen und Prinzessinnen, die Verteidiger des Glaubens und die Hüter der Moral und Gerechtigkeit. Sie haben einen ausgeprägten Sinn für Ehrenhaftigkeit und Anstand. Für ihre Werte sind sie auch bereit, auf die Barrikaden zu gehen. Andere sind manchmal überrascht, wie der sonst so verträgliche Tugendminister aus der Haut fahren kann, wenn seine Werte verletzt werden. Dies umso mehr, weil er in introvertierter Manier vorher nicht viel über seine Werte geredet hat. Ihren Blick richten die Tugendminister auf zukünftige Möglichkeiten und übergeordnete Zusammenhänge. Sie sind immer auf der Suche nach Ideen, um die Welt zu verbessern. Sie gehören nicht nur zu den ersten, die an der Front einer Revolution kämpfen, sondern sie sind auch ihrem alltäglichen Daseinsvollzug bestrebt, es immer „noch ein bisschen besser“ zu machen. Recht streng überwachen sie ihr eigenes Tun und arbeiten an ihrer geistigen und seelischen Integrität. Weiterentwicklung bedeutet für sie Selbsterkenntnis und Beseitigung, oder zumindest Linderung, charakterlicher Mängel. Sie verlieren ihre humanistische Vision nie aus dem Auge und wollen ihre Ideale im täglichen Leben verwirklichen. Wenn sie zu verbissen mit sich selbst umgehen, laufen sie Gefahr, auch mit anderen zu hart ins Gericht zu gehen. Ihre eigentlich guten Absichten können sich dann in eine engstirnige Intoleranz gegen alle, die – in ihren Augen – einen zu oberflächlichen Lebensstil pflegen, verkehren. Manche von ihnen neigen zum „radikalen Fundamentalismus“, wenn es um soziale und/oder Umweltfragen geht. (...)

Arbeit

Tugendminister brauchen eine Arbeit, die mit ihrem inneren Wertesystem übereinstimmt, sonst fühlen sie sich schnell erschöpft und ausgebrannt. Eine wertvolle Arbeit zu tun, die für sie persönlich bedeutsam ist, ist ihnen wichtiger als Geldverdienen. Gern und gut arbeiten IAFLs in sozialen Berufen: Psychologe, Berater, Lehrer, Entwicklungshelfer, Sozialarbeiter, Krankenpfleger – in jenen Tätigkeiten, bei denen sie einen humanen Beitrag leisten können. Auch wenn sie introvertiert sind, arbeiten IAFLs gern im Team, besonders dann, wenn die anderen die gleichen Wertvorstellungen haben und man gemeinsam an einer „guten Sache“ arbeitet. Sie sind zwar selten die Wortführer, dennoch tragen sie durch ihre engagierte und verbindliche Art dazu bei, ein konstruktives und effektives Arbeitsklima zu schaffen. Allerdings können sie auch gern und gut allein arbeiten – ­flexibel und in ihrem eigenen Tempo. IAFLs arbeiten am effektivsten, wenn sie ein mittleres Maß an Eigenständigkeit und Freiheit haben. Dann können sie ihre Kreativität entfalten und Dinge auf ihre Weise angehen. Sie mögen keine Routinearbeiten und probieren gern neue Wege aus, um ein Problem zu lösen. Wenn es sich jedoch nicht vermeiden lässt, sind IAFLs introvertiert genug, um die Disziplin aufzubringen, Details auszuarbeiten und Routinetätigkeiten zu erledigen. Allerdings sollte der Freiraum auch nicht allzu groß sein, weil sie dann dazu neigen, den Abschluss einer Arbeit zu lange hinauszuzögern. Dies nicht etwa, weil sie faul oder unmotiviert wären; eher im Gegenteil: IAFLs haben eine Idealvorstellung vor Augen und kommen nicht eher zur Ruhe, als bis sie diese zumindest annähernd erreicht haben. Und das kann dauern! Deswegen ist es gut, wenn sie sich an einen klaren Zeitplan halten müssen, weil sie dann gezwungen sind, ihren Perfektionismus zu zügeln. Auch wenn sie selbst nicht unbedingt mit dem Ergebnis zufrieden sind, haben sie dann, objektiv betrachtet, zumeist sehr gute Arbeit geleistet. (...)

Liebe und Freundschaft

Tugendminister pflegen einen kleinen und auserwählten Freundeskreis. Klein, weil sie introvertiert sind und deswegen ihr Bedürfnis nach Kontakt und persönlichem Austausch bereits durch wenige nahestehende Personen erfüllt wird. Auserwählt, weil es ihnen wichtig ist, mit engen Freunden die gleichen Wertvorstellungen zu teilen. Deshalb scheiden viele Menschen bereits von vornherein für Freundschaften aus. Es ist aber nicht so, dass IAFLs quasi nur zu ihresgleichen Kontakt suchen. Im Gegenteil, sie diskutieren gern und setzen sich auch mit Andersdenkenden über Wertfragen auseinander. Jedoch schließen sie auf dieser Basis keine Freundschaften, weil eine wesentliche Gemeinsamkeit nicht erfüllt ist. Sehr wichtig ist für Tugendminister der persönliche Austausch, sie hinterfragen sich und andere. Wie alle AFs reflektieren sie gern sich selbst und ihre Beziehungen. Und genau darüber möchten sie mit ihren Freunden reden können. Es langweilt sie, wenn das Gespräch ohne Tiefgang bleibt und auf einer oberflächlichen Ebene dahinplätschert. Deshalb tummeln sich in ihrem Freundeskreis viele andere AFs, die auch auf der Suche nach Lebenssinn und Bedeutung sind. Weitläufigere und oberflächliche Bekanntschaften pflegen Tugendminister kaum, denn solche Kontakte strengen sie an. Stattdessen verbringen sie lieber Zeit für sich, die sie benötigen, um Kraft zu schöpfen. (...)

Probleme und Entwicklungsmöglichkeiten

Tugendminister richten ihr Leben nach hohen Idealen aus. Das ist einerseits ihre große Stärke, zumal sie durch ihre Hart­näckigkeit tatsächlich auch manche Träume verwirklichen. Es kann ihnen jedoch auch zum Nachteil gereichen: Manchmal verbohren sich IAFLs in ihre Überzeugungen und übersehen, dass es auch noch andere (berechtigte) Standpunkte gibt. Wenn man sie kritisiert oder aufhalten will, können sie sehr starrsinnig und ungehalten reagieren. Sie sind dann nur schwer davon zu überzeugen, dass sie sich verrennen und die Kritik gut gemeint ist. Ebenso kann es passieren, dass Tugendminister es versäumen, ihre abstrakten Ideen und Vorstellungen mit der Realität abzugleichen. Wie alle Abstrakten konzentrieren sie sich auf die große, übergeordnete Idee und verwenden nicht viel Zeit und Mühe, sich mit den Details der Umsetzung zu beschäftigen. Das kann zu großen Enttäuschungen führen, wenn sie zu spät merken, dass ihre Ideen an der Wirklichkeit scheitern. Hier könnte es helfen, möglichst früh einen „Realitäts-Check“ zu machen. Diesen müssen Tugendminister nicht unbedingt selbst unternehmen, sondern sie können einen KD (Konkret und DenkEntscheider) zu Rate ziehen, der in der Regel einen sehr viel besseren Blick für die Probleme der praktischen Umsetzung hat. Dafür müssten IAFLs sich jedoch überwinden, anderen ihre Überlegungen zu einem recht frühen Zeitpunkt mitzuteilen. Weil sie jedoch introvertiert sind, sprechen sie nicht gern über Unausgegorenes, aber es könnte sie vor einigen Pannen bewahren. Ihre hoch gesteckten Ideale und ihr Perfektionsstreben motivieren Tugendminister und lassen sie konsequent bei der Verfolgung ihrer Ziele bleiben. Sie erbringen oft Höchstleistungen, sind aber selbst unzufrieden, weil das Ergebnis in ihren Augen unvollkommen ist. Das kann in zweifacher Hinsicht problematisch werden. Zum einen blockieren sich IAFLs damit, eine Arbeit zum Abschluss zu bringen, weil man sie ja immer noch verbessern könnte. Zum anderen führt es dazu, dass sie selten mit sich zufrieden sind. Tugendminister sollten sich in ihrer Selbstkritik mäßigen. Sonst sind sie gefährdet, dass ihre selbstkritische Haltung in permanente Selbstzweifel ausartet, die sie lähmen und resignieren lassen. Wenn sie zu sehr unter Stress geraten, kann sich ein geradezu düsterer Pessimismus in ihnen breit machen. Die normalerweise so friedliebenden Tugendminister werden dann streit- und angriffslustig. Ansonsten sehr einfühlsam, nehmen sie dann auf die Gefühle der anderen keine Rücksicht mehr. Um ihren Stress in den Griff zu bekommen, neigen sie zu wahllosem Aktionismus. Dabei sollten sie genau das Gegenteil tun: Um sich aus ihre negativen Gedankenspirale zu befreien, sollten sie einen Break einlegen und sich mit angenehmen Dingen beschäftigen, die jedoch ihre volle Aufmerksamkeit fordern, wie zum Beispiel ein Instrument spielen, Malen, Handwerken oder Basteln. Aber auch sportliche Aktivitäten können ihnen gut dabei helfen in einen anderen inneren Zustand zu kommen. Sie müssen alles daran setzen, ihre Stimmung zu heben, damit sie wieder einen klaren Blick bekommen. (...)

Persönliche Gebrauchsanweisung

Geh bitte geduldig, freundlich und unterstützend mit mir um. Akzeptiere, dass ich ein bisschen Zeit brauche, um mich zu öffnen und über das zu sprechen, was mich beschäftigt.
Bitte versuch mich zu verstehen und werte meine Gefühle nicht als übertrieben ab, auch wenn du nicht genauso empfindest wie ich.
Bitte akzeptiere (besser noch teile) meine sozialen Werte! Sie sind sehr wichtig für mich und die Basis jeder engen Beziehung, die ich eingehe.
Erzähl mir bitte auch, was in dir vorgeht. Mich interessiert, wie es in dir aussieht und ich möchte an deinen Gedanken, Gefühlen und Überlegungen teilhaben.
Sprich mit mir bitte nicht nur über Sachthemen! Mich interessiert vielmehr, was du fühlst, was dich bewegt und welche Visionen und Ziele du verfolgst.

(...)


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
Verfasst: Mo 18. Mär 2019, 23:58 


Nach oben
  
 
Online 
 Betreff des Beitrags: Re: Persönlichkeitstest
BeitragVerfasst: Di 19. Mär 2019, 15:11 
Ritter
Ritter

Registriert: Do 27. Dez 2018, 20:47
Beiträge: 1951
Ein toller TestIch bin Ideen Minister
https://www.stefaniestahl.de/de/Test.php#contend
Stimmt zusammen mit dem was die Astrologie über Uranus fragt. Und ich bin Uranus dominiert.


Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
New Topic Post Reply  [ 2 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

0 Mitglieder


Tags

Bier, Bild, Erde, Essen, Ford, Geld, Laufen, Liebe

Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.
Gehe zu:  

cron



Bei iphpbb3.com bekommen Sie ein kostenloses Forum mit vielen tollen Extras
Forum kostenlos einrichten - Hot Topics - Tags
Beliebteste Themen: Erde, NES, Essen, Haus, Bau

Impressum | Datenschutz